Inselslam, 18.07.

Drückt der Wetterfee die Daumen, damit es am 18. Juli Open Air klappt, denn wir haben die Großmeister des alten und ehrwürdigen Ordens der Musikalisch Untermalten Wortkunst am Start: B R O C A   A R E A L !
Mit ihren eigenen Worten:
Liveliteratur im Songformat und gesprochene Songtexte, begleitet von harten Beats, reduzierten Flächen und eigenwilligen Samples. Dabei entsteht kein beliebiger überladener Mix aus den hippen Elementen Spoken Word und Electro. Vielmehr eine wohlüberlegte Umsetzung der anarchischen Texte des Berliner Poeten Wolf Hogekamp, der sich humorvoll mit der alltäglichen Liquidierung der Metaphysik und den gängigen Exit-Strategien aus neoliberalen Kaffeekränzchen befasst.
Die elektronischen Ergebnise von Lino Ziegel und Wolf Hogekamp klingen mal noisy und mal jazzy,mal nach dem Postpunk der 80er und mal nach einem verschallerten Sonntagmorgen in einem dunklen Berliner Club. Die Liveperformance von Broca Areal ist lieber ungeschliffen als totproduziert, lieber authentisch als affektiert. A teutonic electronic act!
 “Could someone please ask Broca Areal to stop having sex with my ears? ” - ein Tourist in Berlin.
 Das ist die Umrandung für die Poetinnen und Poeten auf der offenen Liste! Für ebenjene Vortragswilligen: Es gibt Bier, Kekse, Liebe und natürlich freien Eintritt. Für alle anderen: 3 Euro Eintritt. Für beide: Um 20 Uhr geht's los! (und bei schlechtem Wetter sind wir in der Insel, das ist ja auch schön)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen