16. November

Es wird kalt und dunkel in der Welt. Doch Berlins undergroundigste und gleichzeitig hochetagigste Slambühne lädt wieder ein zur legendär guten offenen Liste, Überraschungen am Mikrofon und den Großen und Schönen des Berliner Poetryslams. Als Featured Poet ist dieses Mal der Tom am Start, viel dekorierter Slammer aus Dessau, mit den dicksten Eiern in der aktuellen Slamszene (wer's nicht glaubt, war nicht beim Finale 2010 in Bochum). There will be awesomeness und Liebe.
Das alles für einen Unkostenbeitrag von 3 Euro, für Auftretende Freibier, Club Cola und Haferkekse!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen